Es ist ein "Flynn"!

Christina

Christina

Administrator
Dabei seit
11.05.2019
Beiträge
40
Geschlecht
weiblich
Beziehungsstatus
verheiratet
Hallo liebe Leute,

ich finde die Namensfindung extrem schwierig. Wir haben hunderte Listen aus verschiedenen Ländern durchgesehen und sogar ganz absurde Listen wie zum Beispiel, die Namen von bisher entdeckten Planeten/Sterne, seltene Steine oder sogar Rennfahrer (aufgrund der Leidenschaft meines Mannes) durchgesehen. Selbst an Silvester saßen wir gemeinsam mit Freunden auf dem Sofa und haben über Stunden immer wieder Vorschläge gesammelt.

Wie soll man auch entscheiden, welchen Namen ein Kind sein Leben lang trägt. Mein Mann meint der Name prägt auch zum Teil die Persönlichkeit. Wählt man einen weichen Namen wie Noah, dann wird er auch ein Noah. Wie auch immer ein Noah ist. *hahaha* Wählt man hingegen einen Namen wie beispielsweise Max dann wird er vermutlich ein kleiner Frechdachs. So die Assoziation. Außerdem muss er nicht nur zu einem Baby passen, sondern später auch zu einem Mann. Aber wird der Mann eher ein Surferboy, mit Surfschule in Hawaii oder ein hohes Tier an der Frankfurter Börse? Das sind jetzt ganz extreme Beispiele, nur um zu verdeutlichen, was man bei der Suche alles bedenken sollte. Zumindest, was wir bedachtet haben oder beachten wollten.

Ich hätte gerne einen "Luiz" gehabt, aber mein Mann war für "Enzo". Wie der Rennfahrer und Gründer von Ferrari. Für mich kam das nicht infrage, denn ich assoziiere damit einen älteren, kleinen Italiener der in seiner Pizzaria steht und Pizza in die Luft wirbelt oder einen dicken, sabbernden Hund den man ruft. Soll nicht heißen, dass ich Leute nicht verstehe, wenn sie ihr Kind so nennen. Zu einem dunkelhaarigen Italiener passt es ja oder auch zu anderen männlichen Typen, aber um Gotteswillen nicht zu meinem weißblonden, schlanken und höchstwahrscheinlich ziemlich großen Sohn.

Da wir Beide den Namen Flynn gern mögen haben wir uns also dafür entschieden. Warum nicht gleich so? Weil wir bereits einen Flynn im Haus wohnen haben und jeder einfach seinen Vorschlag durchbringen wollte. Für einen Doppelnamen klingen die Namen zusammen einfach nicht harmonisch genug. So hatte unser Liebling ganze 15 Tage (Maximum laut zuständigem Standesamt) keinen Namen. Im Krankenhaus war die Hebamme täglich im Zimmer und fragte "Wie heißt er denn nun?". Tja, wenn wir das nur wüssten...

Damals (2013) bei unserer Tochter war die Namenssuche ebenfalls eine eher schwere Entscheidung und auch sie hatte die ersten fünf Tage ihres Lebens keinen Namen. Letztlich haben wir uns für Caprice entschieden. Dies war der Wunsch meines Mannes. Ich war für etwas kurzes wie "Lia". Nach langem Hin- und Her hat er mich dann von Caprice überzeugt und wie sich mit mittlerweile fast sechs Jahren herausstellt, er passt und ist immer noch besonders. Wie ich letztens aus dem TV erfahren habe, trägt die Tochter der ehemaligen Turnerin Magdalena Breska auch den Namen Caprice.

Wie ist eure Suche verlaufen und für welche Namen habt ihr Euch entschieden?
 
Top